Know-how

.

Balanced Band
Akustischer Sweetspot eines Amps
Bass Coupling & Stacking Effekt

.

Balanced Band

Schon im Proberaum muss darauf geachtet werden, dass der SOUND und LAUTSTÄRKE der Instrumente aufeinander abgestimmt wird. Jeder sollte sich selber und seine Mitmusiker gut hören um einen guten Groove zu erzeugen, kein Instrument sollte zu schrill oder zu basslastig sein.

Stehen die Verstärker am Boden werden meist die Höhen und Presence stark angehoben, stehen sie geneigt oder auf Sesseln, werden oft die Bässe überbetont und Höhen reduziert. Beim Gig wird es umso schwieriger, weil der Amp normalerweise nicht so aufgestellt werden kann wie im Probelokal, zuviel Bässe oder schrille Höhen machen einen guten Bühnen- und PA Sound zunichte.

Wird die Deeflexx schon bei Proben eingesetzt, so können die Sounds ideal aufeinander abgestimmt werden, weil jeder Musiker seinen Kollegen mit seinem originalen Sound hört.

Auf der Bühne klingen die Verstärker gleich, der Beam-Effekt hat keinen Einfluss mehr, wenn überhaupt genügt eine kleine Korrektur am EQ. Nach einigen Auftritten stellt sich meist ein guter Mittelwert ein, wobei man sich immer wohl fühlt. (>Bild 6b)

Eine „balanced Band“ ist das Geheimnis eines guten PA Sounds!


Akustischer Sweetspot eines Amps

Erfahrene Gitarristen wissen, dass ein Amp oder Box je nach Hörposition unterschiedlich klingt. Es gibt jedoch einen kleinen Punkt wo es besonders gut klingt.

Je nach Bauart und Lautsprecher liegt dieser Sweetspot ca. 2 – 3 vor und 0,5 – 1 Meter seitlich zum Amp. Hier klingt der Mix aus allen Frequenzen am besten, der so eingestellte Sound ist auch eine sehr gute Basis für Abnahme mit einem Mikrofon.

Mit oder ohne Deeflexx ist in genau auf diesem einen Punkt kaum ein Unterschied zu hören, er ist perfekt. Mit Deeflexx jedoch wird dieser „Sweet-Spot“ nahezu unbegrenzt zur „Sweet-Zone“ erweitert, der Amp klingt in kleiner oder großer Entfernung nahezu gleich, der innige Kontakt bleibt bestehen.

Es war ein langer und steiniger Weg dieses Kunststück zu schaffen!









Bass-Coupling Effekt:

Steht ein Lautsprecher am Boden so klingt er wuchtiger und voller, durch den geringen Abstand zum Boden werden tiefe Frequenzen verstärkt. Insbesondere 1×12 Combos oder Lautsprecher mit offenem Gehäuse profitieren davon. Selbst bei geringer Neigung oder Abstand vom Boden wird der Sound kraftlos, dieses Phänomen lässt sich ganz leicht überprüfen..

Stacking-Effekt:

Wenn 2 oder mehrere Boxen eng aneinander oder mit geringem Abstant zueinander aufgestellt werden, werden die Bässe verstärkt. Dieser Effekt wird bei Gitarren- und Bassboxen ebenso genutzt wie bei PA-Boxen, um mit möglichst wenigen Lautsprechern den maximalen Punch zu erreichen.

Mit Deeflexx kann der Stacking Effekt und Coupling Effekt kombinert ganz bewusst genutzt werden.

Um einen imposanten Sound selbst aus 2 1×12 Boxen zu erhalten, werden diese auf den Boden und eng aneinander aufgestellt. Auf großen Bühnen können bis zu 4 und mehr Boxen nebeneinander aufgestellt werden um den maximalen Schub zu erreichen.

In Clubs oder Proberaum können die Bässe zu wuchtig sein, es wummert. Ohne den EQ am Amp verstellen zu müssen kann allein durch den Abstand zwischen den Boxen der Bass kontrolliert werden, Der Sound für das Mikrofon bleibt somit gleich, mit 4 Stück 1×12 oder 2 Stück 2×12 Boxen mit Deeflexx ist man flexibel und für jede Bühne bestens gerüstet.
> Beispiele

Deeflexx Monitoring 5 E-Gitarren

Insgesamt 9 Deeflexx standen auf der Bühne um für 6 Gitarristen ein perfektes Monitoring zu erreichen …

› mehr

Deeflexx bei Le Salon de la Belle Guitare – The Paris Guitar Show

DEEFLEXX SYSTEME im Einsatz bei der einzigartigen Gitarren Show LE SALON DE LA BELLE GUITARE im Herzen Frankreichs …

› mehr

Treffen mit Peter Paul Skrepek

PETER PAUL SKREPEK schätzt den deeflexxten Gitarrensound sehr, bis zu 5 DEFLECTION SYSTEME stehen auf der Bühne …

› mehr

Mikrofonieren mit Deeflexx bei einem Konzert

Immer mehr Gitarristen und Tontechniker entdecken Deeflexx als Werkzeug für erstklassige Gitarrensounds …

› mehr